POLIT-PARODIE

2-format2020-dpa (Gedanken zur (minderjährigen) Mitgliedergewinnung) Quelle: Handelsblatt-dpa
22.02.2018 – 05:48 Uhr (zuletzt bearbeitet: 20.03.2018 – 04:09 Uhr)

Gedanken zur (minderjährigen) Mitgliedergewinnung

Beinahe wäre „Kevin nie mehr allein zuhaus“

Zum Glück für die CDU-Much trennen dem Namen nach „nur ein h und zwei winzige Pünktchen“ unsere Vorsitzende vom bundesdeutschen Juso-Chef Kevin Kühnert, damit wäre also Verwandtschaft ausgeschlossen. Was politische Inhalte angeht, leben die Beiden in unterschiedlichen Welten.

Appropos „Welt“ten: beim versuchten Hype, Minderjährige, ohne deutschen Pass und ohne Wohnsitz in Deutschland zu mobilisieren, um gegen das „große Krokodil“ zu stimmen, hat Kevin offensichtlich minderjähriges Abstimmpotential übersehen:  hat ihm etwa keiner verraten, dass ein unübersehbares Heer junger Menschen im „Reich der Mitte“ in einem roten Büchlein etwas sehr Vertrautes erkennen und ohne kritisches Hinterfragen (weil eh verboten) mit Begeisterung annehmen wird? Und Krokodile gelten bei denen als Drachen, die bekämpft werden müssen.

Man stelle sich einmal vor, er hätte dank seiner No-Groko- Überzeugung die rote SPD Büchleinpresse so richtig in Gang gebracht, einen vorfrankierten Rücksendeumschlag millionenfach vorbereitet und ein Bild  vom „Drachen“ mit einer Ankreuzbox versehen! Das wäre ein nie zu toppender Mitgliederzuwachs geworden!

Die Regeln der Homepage der Bundes-SPD lassen die eingangs beschriebene Form der Mitgliedergewinnung jedenfalls zu (soweit ich das begriffen habe, was ich gerne immer wieder infrage stelle).

Aber mal im Ernst: ist da etwa eine Lücke im Grundgesetz, durch die jedermann schlüpfen kann, um über Deutschlands Zukunft zu entscheiden? Vielleicht wäre es gar nicht falsch, da mal richtig nachzuschauen.

Genug der Satire- zum Glück verfügt die „alte Dame SPD“ über ausreichend viele verantwortungsbewusste Menschen und das ist gut so!
dä Mücher