Kurz-Info

lesch (Thema Kernenergie und unsere Energiewende nach Fukushima 2011) Quelle: www.youtube.com/Zweckkind
10.06.2017 – 19:51 Uhr (zuletzt bearbeitet: 20.06.2017 – 14:36 Uhr)

Thema Kernenergie und unsere Energiewende nach Fukushima 2011

Nachgang zur Mahnwache für den Frieden.
Aktion der Bürgermeister im März 2017.

Um zu verstehen, wie gravierend die Gefahr einer Vernichtung durch Atomwaffen ist, hier ein kleiner Beitrag dazu. Professor Harald Lesch, ein bekannter Astrophysiker, nimmt sich seit geraumer Zeit des Themas Kernkraft an und erklärt anschaulich die atomaren Mechanismen. Und dabei geht es ihm nicht nur um die Bombe – also die unkontrollierte Kernreaktion – sondern auch um die Nutzung zur Energiegewinnung durch die sogenannte „kontrollierte Kernreaktion“ in Kernkraftwerken.

Auf Youtube gibt es diesen kurzen, aber sehenswerten Beitrag.

Die Entscheidung der von Angela Merkel geführten Bundesregierung, sich nach Fukushima gegen die Nutzung der Kernkraft und hin zur Weiterentwicklung erneuerbarer Energieformen zu wenden, erhält durch diesen Beitrag eine auch für den Laien verständliche Bedeutung. In der Zusammenfassung des Beitrags von Harald Lesch muss folgendes festgehalten werden, welches das Umdenken in der Energiethematik deutlich machen sollte:

Mit der Kernspaltung gehen wir an den Rand der energetischen Möglichkeiten des Universums und bekommen damit eine Urgewalt in die Hände. Wir glauben, damit unsere Energieprobleme lösen zu können und machen damit Profit – welch ein Wahnsinn! Die Menschheit ist nicht reif, mit diesen Kräften umzugehen – Beispiele, Katastropfen und ungelöste Probleme dazu gibt es zuhauf.

Lesenswert sind auch teils drastische Begründungen von Harald Lesch, siehe PDF im Anhang.
HP

 


Gesamter Text / PDF